Jedes Kind wird vom Gruppenteam individuell wahrgenommen und begrüßt, um ihm damit Sicherheit und Nähe zu vermitteln.

Der Ablöseprozess der Kinder von den Eltern in der Bringphase findet entsprechend der Bedürfnisse der einzelnen Kinder statt. Eltern geben ggf. den Erzieherinnen während der Bringphase wichtige aktuelle Informationen über das Kind. Somit wird die persönliche Situation des einzelnen Kindes erkannt und im Tagesablauf berücksichtigt.

Kein Tag ist wie der andere, denn es kommt darauf an, welches aktuelle Thema oder gerade laufende Projekt behandelt wird, was die Kinder bewegt, wie das Wetter ist, ob ein Geburtstag zu feiern ist.

Für einige Kinder beginnt der Kindergartentag schon um 7:00 Uhr. Der Frühstückstisch wurde vorher schon ansprechend gedeckt und vorbereitet. Manche Kinder genießen es schon um diese Zeit in aller Ruhe ganz gemütlich mit anderen Kindern und den Erzieherinnen zu frühstücken. Da wird geschaut wer ein besonders gesundes und zahn-freundliches Frühstück dabei hat. Manchmal wird auch untereinander geteilt oder getauscht. Wir bieten allen Kindern zusätzlich während der Frühstücksphase täglich ein gesundes Frühstück an. Es besteht aus verschiedenen Obstsorten und Rohkost. Die Kinder bereiten dieses Angebot mit viel Freude selbst zu. Unser tägliches Getränkeangebot besteht aus Mineralwasser und in der kalten Jahreszeit auch Tee. Das Gemeinsame Frühstück für die gesamte Gruppe, wird 1x im Monat zusammen mit den Kindern ausgewählt und vorbereitet. Mal gibt es Quark, Müsli und verschiedene Früchte, auch Bratkartoffeln, Rührei, Apfelküchlein uvm. standen schon auf unserer Wunschliste.

Aber es wird nicht nur gemeinsam gefrühstückt, sondern auch viel erzählt und gelacht oder auch mit den Erzieherinnen gekuschelt. Besonders für unsere Kleinsten ist diese Phase am Morgen ganz wichtig. Von den Erzieherinnen freundlich empfangen zu werden und erstmal Geborgenheit auf Gruppenebene zu finden. Auch bestimmte wiederkehrende Rituale im Gruppenalltag geben den Kindern Sicherheit und Geborgenheit. Selbständigkeit ist natürlich auch ganz wichtig, das Frühstücksgeschirr wird nach Gebrauch natürlich weggeräumt und für die nachfolgenden Kinder wird neues Geschirr bereitgestellt. Seine Butterbrotdose und die Kindergartentasche wegzuräumen ist schon nach kurzer Eingewöhnungszeit eine Selbstverständlichkeit.

Die Zahnhygiene kommt natürlich in unserem Kindergarten auch nicht zu kurz. Jedes Kind hat im Waschraum einen eigenen namentlich gekennzeichneten Zahnputzbecher mit dazugehöriger Zahnbürste, die regelmäßig ausgetauscht wird. Das Zähneputzen ist für die Kinder kein Zwang, sondern selbstverständlich und macht Spaß. Wir führen zum Thema Zahngesundheit regelmäßig eine Zahngesundheitswoche durch. Unser zuständiger Kindergartenzahnarzt besucht uns dann im Kindergarten und lädt uns zum Besuch in seine Zahnarztpraxis ein. Spezielle zahnärztliche Reihenuntersuchungen sowie Sprach- Hör und Sehtests werden einmal jährlich vom örtlichen Gesundheitsamt angeboten und in unserem Kindergarten durchgeführt.

 

Den größten Teil des Vormittages nimmt das Freispiel ein.

Während der Freispielphase haben die Kinder auch die Möglichkeit Freunde in der jeweils anderen Gruppe zu besuchen oder mit ihnen in der eigenen Gruppe zu spielen.

Die Kinder können sich individuell für Aktivitäten entscheiden. Freispiel bedeutet, jedes Kind wählt selbst aus, wann, wie, was es mit wem, wo spielt. Durch das Freispiel übernehmen Kinder die Verantwortung für die Gestaltung ihres Tagesablaufes. Aus dem Freispiel entstehen oft Themen für gezielte Angebote, die von den Erzieherinnen erkannt und aufgegriffen werden. Die Erzieherinnen beobachten das Freispiel der Kinder sehr genau. Sie erfahren über diese Beobachtungen viel über die Konstellation der Gruppe, die Stellung jedes einzelnen Kindes in der Gruppe, die Interessen und den Entwicklungsstand der Kinder. Im Freispiel treten auch Konflikte auf. Die Kinder werden angehalten diese selbst zu lösen. Die Erzieherinnen greifen nur ein, wenn ein Kind klar unterlegen ist. Ansonsten gibt sie den Kindern nur Hilfestellung zur Konfliktlösung.

Gemeinsam treffen sich die Kinder beider Gruppen auch zum Spiel in unserer gemütlichen Eingangshalle. Dort bieten wir den Kindern wechselnde Angebote, sei es zu den Projekten, zu denen dort auch gruppenübergreifende Angebote stattfinden wie eine Bewegungsbaustelle oder unser großes Bällebad. Im Keller unseres Kindergartens befindet sich unsere großzügige Turnhalle mit Nebenraum für Sportmaterialien. Hier turnen die Kinder 1 x in der Woche am Vormittag.

In den Nebenräumen der Gruppenräume laden große Malwände mit großen Malblättern zum freien Malen mit Wasserfarben ein. Die kleinen Künstler werden dazu natürlich nicht nur mit Farben und Pinseln sondern auch Malkitteln ausgestattet. In diesem Raum werden den Kindern ebenso wertlose Materialien wie Korken, Styropor, Wollereste, Stoffreste, Papier, Pappe, Holzwolle, Bierdeckel, Knete, Kleister, Klebstoff uvm. zum selbständigen kreativen Gestalten angeboten. Dieser Raum verwandelt sich öfters zu den verschiedenen Projektarbeiten in unserem Kindergarten, so waren hier schon ein Märchenschloss oder ein großes Biotop zum Waldprojekt, ein Kinderbüro oder ein Schulzimmer untergebracht.

In unseren Gruppenräumen bieten niedrige Spielpodeste viel Platz zum Spielen in Bodennähe, Tische und Stühle gibt es so wenig wie nötig. Gemütlich und ansprechend gestaltete Spielecken laden zum gemeinsamen Spiel (Rollenspiel), bauen, konstruieren usw. ein. Vom den Gruppenräumen aus sind noch zwei verschiedene Spielebenen mit unterschiedlichen Angeboten wie Leseecke, Bauteppich, Schreibwerkstatt, Sinnesecke, Experimentierecke usw. zu erreichen und bieten den Kindern zusätzliche Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten.

Die Freispielphase ist eine wichtige Zeit für ihr Kind um Eigeninitiative und Fantasie zu entwickeln, zu forschen zu experimentieren und sich in Selbständigkeit zu üben. Es hat die Gelegenheit, Erlebnisse in verschiedenen Spielformen zu verarbeiten und zu vertiefen. Es lernt auch mit Regeln umzugehen und Konflikte zu bewältigen, die sozialen, emotionalen, kognitiven und motorischen Kompetenzen werden entwickelt.
Während des Freispiels bieten wir den Kindern verschiedene Angebote an, für die sie sich frei entscheiden können. Bei diesen gezielten Beschäftigungen finden sich die Kinder je nach Alter, Neigung, Fähigkeiten und Wünschen zusammen. Zur gezielten Förderung werden die Kinder zu Aktivitäten motiviert und angehalten, die nicht ihren Wünschen entsprechen, für ihre Entwicklung aber notwendig sind. Bei den Arbeiten der Kinder ist die Entstehung und individuelle Gestaltung ebenso wichtig, wie das Ergebnis und wird gleich gewürdigt. Den Kindern wird wenig vorgefertigtes Material bereitgestellt, um ihre eigene Kreativität nicht einzuschränken.

 

Zu den gezielten Angeboten eines Vormittages können gehören:

  • Bastelangebote mit verschiedenen Materialien zu den verschiedenen Projekten, jahreszeitlich oder zu den Festen des Jahreskreises.
  • Bilderbuchbetrachtungen
  • Gespräche zu aktuellen Themen
  • Rollenspiele
  • Legeübungen
  • Stilleübungen
  • Angebote mit Musik und Rhythmik
  • Naturwissenschaftliche Experimente
  • Exkursionen
  • Sprachförderung
  • Biblische Geschichten
  • Gruppenübergreifende Angebote
  • Bewegungsangebote
  • Waldspaziergänge / Naturerfahrungen
  • Exkursionen / kulturelle Umwelt (Rathaus, Polizei, Museum, Bücherei….)
  • Kochen / Backen
  • Gesellschaftsspiele
  • Montessorimaterialien /Sinnesmaterialien
  • Lebenspraktische Übungen
  • Stuhlkreis mit Liedeinführungen, Kreisspielen unterschiedlichster Art

 

Geburtstagsfeier

Für jedes Kind ist der Geburtstag ein herausragender Tag. Diesen Tag begehen wir auch im Kindergarten besonders feierlich. Es geschieht mit Liedern, Gedichten und kleinen Geschenken. Jedes Kind malt für das „Geburtstagskind“ ein Bild und gratuliert damit persönlich und mit selbst formulierten Wünschen.

Zur Feier des Tages gibt es ein gemeinsames Geburtstagsessen, besonders beliebt sind Spaghetti, Kuchen oder Eis.


Nach dem Stuhlkreis gehen wir bei fast jedem Wetter auf unser großes Kindergartenaußengelände. Dort finden die Kinder viele Möglichkeiten zum gemeinsamen Spielen und Toben. Neben Schaukelanlage, Wackelbrücke mit Rutsche, Baustelle mit Kran, Holzeisenbahn, Klettergerüst, Balancierbalken, Seehausanlage, verschiedenen Sandlandschaften ist besonders unser Bachlauf mit Brücke ein beliebter Anziehungspunkt für alle Kinder. Gummistiefel und entsprechende Bekleidung wie Matschhosen sind bei uns unentbehrlich. Im Winter kann auf unserem mit verschiedenen Höhenunterschieden gestalteten Gelände wunderbar mit Kinderrutschen gerodelt werden.

Regelmäßig werden an den Vormittagen Walderkundungen in dem in unmittelbarer Nähe des Kindergartens gelegenen Waldgebiet an der Lennhelle angeboten. Bewegungs- und Naturerfahrungen haben einen hohen Stellenwert in unserer pädagogischen Arbeit.

Ab ca. 12:00 Uhr beginnt die Abholphase bis 12:30 Uhr. Die Kinder, die ganztags betreut werden nehmen ab 12:30 Uhr ihr Mittagessen ein und haben danach die Möglichkeit zu einer Ruhepause. Ab 14:00 Uhr können alle anderen Kinder in den Kindergarten zurückkehren. Angeboten werden an den Nachmittagen, spezielle Schulkinderangebote, Interessengruppen und Bewegungsangebote. Um 16:30 Uhr endet unsere Öffnungszeit.