Treffpunkt an diesem frühen Nachmittag war die Ranger Hütte am ehemaligen Stollen Alwine.

Los ging’s auf den Walderlebnispfad, begleitet durch Ranger Christoph Schwermer. Wissenswertes und Informatives gab’s über den Schutzgeist Alwine, über Fichten, Tannenzapfen, giftige und ungiftige Tiere.

Zu Anfang ging es für mutige, furchtlose Kinder über den Barfußpfad, für die mutigsten mit Augenbinde. Auch die Eltern haben sich daran versucht.

Weiter ging’s zum Hochstand mit Ausblick auf die Tiere des Waldes. Dann folgte ein Tierspurenquiz mit der Aufgabe für die Kinder, die Fußabdrücke zuzuordnen. Staunende Kinderaugen gab es, als der Ranger uns erzählte, dass das stärkste Tier der Welt nicht der Elefant, sondern die Ameise ist. Die Väter mussten sich in einem Geschicklichkeitsspiel beweisen, wo die Mütter genüsslich zuschauten.
Auf der Umweltwippe brachten die Kinder mit den Eltern die Natur für Momente ins Gleichgewicht. Der Ranger zeigte uns, wie man Brennnesselblätter essen kann, ohne sich daran zu verbrennen. Zuletzt lernten wir noch Spinne Thekla mit ihrem Spinnennetz kennen.
Den steilen Trampelpfad herab, ging’s zurück zur Rangerhütte zum gemütlichen Ausklang mit Lagerfeuer und Grillwürstchen. Bei einem Pläuschchen für die Erwachsenen konnten die Kinder am „Steilhang“ spielen oder die „Kaimane“ am Teich beobachten.

Bei trockenem Wetter endete ein interessanter, informativer, gemütlicher Familientag mit zufriedenen, satten und müden Kindern.
Alle Eltern waren sich einig, es war ein gelungener Tag!